Außerschulische Lernorte

 

Die Nutzung außerschulischer Lernorte bereichert den Fachunterricht und stärkt nebenbei auch die Klassengemeinschaft



Naturkundeunterricht im Rosensteinmuseum

Im Schuljahr 2007/2008 besuchten zum Beispiel die Klassen 6a und b im NWA-Unterricht während der zweiten Projektinsel das Rosensteinmuseum. Dort untersuchten sie das "Leben im Laubstreu".

ausserschulischer_lernort_1ausserschulischer_lernort_2
ausserschulischer_leronort3ausserschulischer_leronort_4
ausserschulischer_leronort_5
Die meisten "Laubzersetzer" halten sich an der Oberfläche oder nur ein paar Zentimeter tief im Erdreich auf.
ausserschulischer_lernort


ausserschulischer_lernort7

ausserschulischer_lernort8
Im Rosensteinpark werden die "Bewohner" der Laubstreu mit Hilfe von Schaufeln und Fanggläsern eingesammelt.
ausserschulsicher_lernort_9
Die Beleuchtung mit Kaltlichtlampen schützt die Tiere vor "Überhitzung".    
ausserschulischer_lernort_11
ausserschulischer_lernort_11
Nächste Station: Nähere Betrachtung unter den "Binos" (=Binoculare).

ausserschulischer_lernort14

Sowohl Forscher und als auch Forschungsobjekte sind nach der Untersuchung ziemlich erschöpft.

Sie dürfen beide wieder in ihre gewohnte Umgebung zurückkehren. 

ausserschulischer_lernort_13